Guillaume Plas und Gérad Raulet (Hrsg.), Konkurrenz der Paradigmata

Guillaume Plas und Gérad Raulet (Hrsg.), Konkurrenz der Paradigmata
40,00 € *

inkl. MwSt.

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 978-3-88309-671-1
unter Mitarbeit von Manfred Gangl Zum Entstehungskontext der philosophischen Anthropologie /... mehr
Produktinformationen "Guillaume Plas und Gérad Raulet (Hrsg.), Konkurrenz der Paradigmata"

unter Mitarbeit von Manfred Gangl
Zum Entstehungskontext der philosophischen Anthropologie / Erster Teilband Philosophische Anthropologie / Themen und Positionen Band 4/1

310 Seiten, gebunden

Ihre Entstehung verdankt die Philosophische Antropologie ihrer Fähigkeit, zwischen Natur- und Geisteswissenschaften eine Brücke zu schlagen. Indem sie sich seit den zwanziger Jahren als Disziplin und als Denkansatz behauptet, gewinnt sie eine besondere Bedeutung für die Ideengeschichte des 20. Jahrhunderts. Als neue Denkrichtung stellt sie einen Ausbruch aus den philosophischen Alternativen der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts dar: dem naturwissenschaftlichen Paradigma, dem Neukantianismus, der sich etablierenden kritischen Soziologie der Frankfurter Schule, der Lebensphilosophie und der mit ihr verbundenen Kulturkritik. Zugleich tritt sie in Konkurrenz zur "phänomenologischen Revolution" (Husserl), zur Existenzphilosophie (Heidegger) und zur philosophischen Hermeneutik (Gadamer). Der vorliegende Band dokumentiert umfassend, wie sich diese Konkurrenz der Denkansätze im Prisma der Selbstbehauptung der Philosophischen Anthropologie widerspiegelt.

Weitere Informationen, wie Rezensionen oder die Leseprobe, finden sie unter: https://content.bautz.de/neuerscheinungen-2011/9783883096704.html

-

Weiterführende Links zu "Guillaume Plas und Gérad Raulet (Hrsg.), Konkurrenz der Paradigmata"
Zuletzt angesehen